Zum Inhalt [I]
Zur Navigation [N]
Kontakt [C] Aktuelles [2] Suchfunktion [4]
14883679_1315991295112560_2911675590592180498_o.jpg

pax christi

menschen machen frieden - mach mit.

Unser Name ist Programm: der Friede Christi. 

pax christi ist eine ökumenische Friedensbewegung in der katholischen Kirche. Sie verbindet Gebet und Aktion und arbeitet in der Tradition der Friedenslehre des II. Vatikanischen Konzils. 

Der pax christi Deutsche Sektion e.V. ist Mitglied des weltweiten Friedensnetzes Pax Christi International.

Entstanden ist die pax christi-Bewegung am Ende des II. Weltkrieges, als französische Christinnen und Christen ihren deutschen Schwestern und Brüdern zur Versöhnung die Hand reichten. 

» Alle Informationen zur Deutschen Sektion von pax christi

Wie man durch gewaltfreie Aktionen dem Frieden näher kommt

02. Nov 2016

Eine Vortragsveranstaltung mit der amerkanischen Politikwissenschaftlerin Maria J. Stephan

Am 30. Oktober 2016 beeindruckte Maria J Stephan mit den Ergebnissen ihrer Studie "Why civil resistance works". Auf der gemeinsam mit der Arbeitsstelle Frieden im Evangelischen Oberkirchenrat Baden durchgeführten Vortragsveranstaltung in der Karlsruher Paul-Gerhard-Kirche ermutigte die US-Amerikanerin die Kirchen, gewaltfreie Aktionen zu unterstützen, die gewaltfreien Akteure zu schützen und gewaltfreien Widerstand in Ausbildungen und Trainings zu vermitteln. Ihre - gemeinsam mit Erica Chenoweth verfasste - Studie, die sie am Tag zuvor auch auf der Delegiertenversammlung von pax christi in Fulda vorgestellt hatte, zeigte, dass gewaltfreie Aktionen doppelt so erfolgreich sind wie bewaffnete Aufstände und dass dieses Wissen verbreitet werden muss. Die meisten Menschen meinten, gewaltfreie Aktion heißt zu demonstrieren; dabei gebe es doch viel mehr Möglichkeiten, sich gegen Unrecht zur Wehr zusetzen, so ihre Überzeugung. Ihre Studie hatte dabei auch gezeigt, weshalb gewaltfreie Aktionen erfolgreicher sind als bewaffnete Aufstände: Sie erlauben mehr Menschen sich zu beteiligen, insbesondere mehr Menschen mit unterschiedlichen Einstellungen, außerdem verfügen sie über mehr taktische Mittel. Maria J. Stephan betonte auch, dass es neben der gewaltfreien Disziplin notwendig ist, eine alternative Vision zu überlegen. Dies sei wohl in Ägypten nicht geschehen, weshalb die bestorganisierte Gruppe, die Muslim-Bruderschaft, gewählt wurde.
Mehr zum Vortrag unter
https://www.youtube.com/watch?v=KT3OjtSHgEI&feature=youtu.be