Zum Inhalt [I]
Zur Navigation [N]
Kontakt [C] Aktuelles [2] Suchfunktion [4]
keller_presse_frieden_20180403_102.jpgBild von der Freiburger Pressekonferenz mit SC-Präsident F. Keller am 3.4.: Günter Hammer

pax christi

menschen machen frieden - mach mit.

Unser Name ist Programm: der Friede Christi. 

pax christi ist eine ökumenische Friedensbewegung in der katholischen Kirche. Sie verbindet Gebet und Aktion und arbeitet in der Tradition der Friedenslehre des II. Vatikanischen Konzils. 

Der pax christi Deutsche Sektion e.V. ist Mitglied des weltweiten Friedensnetzes Pax Christi International.

Entstanden ist die pax christi-Bewegung am Ende des II. Weltkrieges, als französische Christinnen und Christen ihren deutschen Schwestern und Brüdern zur Versöhnung die Hand reichten. 

» Alle Informationen zur Deutschen Sektion von pax christi

Staffellauf gegen Rüstungsexporte: Jetzt anmelden und mitmachen!

04. Apr 2018

pax christi-Diözesanverband Freiburg unterstützt "Frieden geht!"

Vom 21. Mai bis 2. Juni 2018 (Pfingstferien) findet unter dem Leitwort „Frieden geht“ ein Staffellauf gegen Rüstungsexporte statt. Dieser wird am 21. Mai mit einem ökumenischen Friedensgottesdienst in Oberndorf am Neckar beginnen und am 3. Juni in gleicher Weise in Berlin abgeschlossen werden. 
Der Freiburger Diözesanverband von pax christi unterstützt diesen Staffellauf und möchte damit ein deutliches Zeichen gegen die deutsche Rüstungsexportpraxis setzen. „In Zeiten, in denen weltweit die Konflikte eskalieren und in denen in Deutschland vor allem darüber diskutiert wird, wie man sich die Flüchtlinge vom Hals hält, möchten wir die Botschaft senden: Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten“, erläutert Wolfgang Schaupp, Sprecher von pax christi Freiburg. Statt die Grenzen für Menschen zu schließen, sei es das Gebot der Stunde, endlich die Grenzen für Waffen zu schließen, fordert Schaupp.

An vier Tagen wird der Etappenlauf, bei dem Gehen, Joggen, Halb- und Ganzmarathon gelaufen und Rad gefahren wird, auch durch das Gebiet der Erzdiözese Freiburg führen. Stationen sind u.a. Furtwangen, Freiburg, Lahr, Offenburg, Karlsruhe und Mannheim. Dort sind dann kulturelle Aktionen, Kundgebungen oder auch Friedensgebete geplant. „Wir freuen uns, dass wir mit dem Präsidenten des SC Freiburg, Fritz Keller; sowie mit Dr. h.c. H.C. Graf Sponeck, UN Assistant Secretary-General a. D., gleich zwei Schirmherren aus Südbaden für dieses Anliegen gewinnen konnten“, sagt Wolfgang Schaupp.

Der Diözesanverband der katholischen Friedensbewegung hat bereits über 400 Pfarreien an der Strecke über den Staffellauf informiert und möchte insbesondere alle Katholikinnen und Katholiken in der Erzdiözese Freiburg dazu einladen, sich dieser Initiative anzuschließen. „Eine Unterstützung kann darin bestehen, sich selbst als Läufer/in anzumelden, andere bei ihrem Lauf zu unterstützen oder kulturelle Veranstaltungen rund um den Staffellauf zu organisieren oder daran mitzuwirken“, sagt Wolfgang Schaupp. Gerne stelle pax christi beispielsweise Gebetshilfen für die Opfer deutscher Rüstungsexporte zur Verfügung oder vermittle einen Referenten für eine Vortragsveranstaltung zum Thema Rüstungsexporte. 


Hintergrund: Die Bundesrepublik Deutschland ist weltweit der drittgrößte Rüstungsexporteur von Kleinwaffen (Pistolen und Gewehre) und viertgrößter Rüstungsexporteur von Großwaffensystemen (Kriegsschiffe, Kampfflugzeuge und Kampfpanzer). Deutsche Rüstungsexporte, insbesondere in Kriegsgebiete, waren noch nie so hoch wie in der vergangenen Legislaturperiode. Unter Beteiligung auch deutscher Waffen eskalieren Konflikte im Nahen Osten zunehmend, wie z.B. in Syrien, im Irak oder im Jemen. Aus Sicht von pax christi widerspricht die deutsche Rüstungsexportpraxis sowohl dem Friedensgebot des Grundgesetzes (Art.26,1) als auch der christlichen Friedensethik. Auch Papst Franziskus hatte wiederholt den Waffenhandel und die Waffenhändler kritisiert. So sagte er beispielsweise, es sei ein „absurder Widerspruch, wenn man vom Frieden spricht und Friedensverhandlungen führt, gleichzeitig aber Waffenhandel fördert oder zulässt“ (Videobotschaft vom 2.Juni 2017).

Im Downloadbereich finden Sie den genauen Streckenverlauf im Bereich der Erzdiözese, der auch auf der eigens eingerichteten Website www.frieden-geht.de einsehbar ist.
Ansprechpartner*innen für den Lauf sind: Sarah Gräber (Stuttgart), 0157 – 35663849 und Max Weber (Berlin), Mobil 0162 – 5849599, Email: info@frieden-geht.de. 
Weitere Informationen und Anmeldung unter www.frieden-geht.de 

Gerne steht Ihnen für Fragen aber auch Geschäftsführer Markus Weber bei der pax christi - Diözesanstelle in Freiburg als Ansprechpartner zur Verfügung. Gerne auch für den Fall, dass Sie Unterstützung für eine Veranstaltung zum Thema Rüstungsexporte wünschen.