Zum Inhalt [I]
Zur Navigation [N]
Kontakt [C] Aktuelles [2] Suchfunktion [4]
596BilinFahne.bmp

pax christi

menschen machen frieden - mach mit.

Unser Name ist Programm: der Friede Christi. 

pax christi ist eine ökumenische Friedensbewegung in der katholischen Kirche. Sie verbindet Gebet und Aktion und arbeitet in der Tradition der Friedenslehre des II. Vatikanischen Konzils. 

Der pax christi Deutsche Sektion e.V. ist Mitglied des weltweiten Friedensnetzes Pax Christi International.

Entstanden ist die pax christi-Bewegung am Ende des II. Weltkrieges, als französische Christinnen und Christen ihren deutschen Schwestern und Brüdern zur Versöhnung die Hand reichten. 

» Alle Informationen zur Deutschen Sektion von pax christi

Israel/Palästinna

Das Thema Nahost und insbesondere das Thema Israel/Palästina bewegt viele unserer Mitglieder. Daher laden wir immer wieder Expert*innen zu diesem Thema ein. Und daher bilden einige von ihnen zusammen mit Mitgliedern aus unserer Nachbardiözese Rottenburg-Stuttgart bereits seit einigen Jahren die Nahost-AG.

Frieden in Nahost - das klingt nach wie vor nach einer Utopie. Der Nahost-Konflikt oder auch der israelisch-arabische Konflikt, dessen Kern die Auseinandersetzungen zwischen Israelis und Palästinensern bildet, gehört zu den am längsten andauernden Konflikten unserer Zeit. Dabei ist offensichtlich: Beide Seiten, Israelis und Palästinenser, haben ein Recht auf Selbstbestimmung, staatliche Souveränität und Heimat. Alle Menschen in Israel und Palästina haben das Recht auf ein friedliches Zusammenleben.

Im Laufe eines langjährigen Nahost-Engagements hat pax christi vielfältige Kontakte zu unterschiedlichen Gruppierungen und Menschen in Israel und Palästina geknüpft. Ihrer Arbeit für einen gerechten Frieden gilt unsere ungeteilte Solidarität. Praktisch wird unsere Solidarität nicht nur in unseren Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen, sondern auch durch die Arbeit der Nahost-AG, die sich aus Mitgliedern der Diözesanverbände Freiburg und Rottenburg-Stuttgart gebildet hat. Seit mehreren Jahren trifft sich die Nahost-AG zum regelmäßigen Austausch und zu aktiver Friedensarbeit.

Die Nahost-AG arbeitet mit der auf der Bundesebene tätigen Kommission Nahost von pax christi zusammen. Grundlage der Arbeit der Nahost-AG ist das am 31.10.2010 von der pax christi Bundesdelegiertenversammlung verabschiedete Positionspapier "Ungeteilte Solidarität für einen gerechten Frieden", in dem die Voraussetzungen, Perspektiven und Mittel der pax christi Nahost-Arbeit benannt sind.

Die Nahost-AG verfolgt und reflektiert das Geschehen in Israel und Palästina auf der Basis seriöser Berichte. Sie fördert und begleitet einen innerkirchlichen Dialog über Wege zu einem nachhaltigen, beiden Seiten gerecht werdenden Frieden zwischen Israel und Palästina und sie benennt die den Friedensprozess behindernden Herausforderungen und Probleme. Die Nahost-AG macht mit Aktionen auf die Folgen der israelischen Besatzungspolitik aufmerksam und sie nimmt teil an der öffentlichen Debatte über die Positionierung Deutschlands im Nahost-Konflikt.