Zum Inhalt [I]
Zur Navigation [N]
Kontakt [C] Aktuelles [2] Suchfunktion [4]
2000px-Red_hand svg.jpg

pax christi

menschen machen frieden - mach mit.

Unser Name ist Programm: der Friede Christi. 

pax christi ist eine ökumenische Friedensbewegung in der katholischen Kirche. Sie verbindet Gebet und Aktion und arbeitet in der Tradition der Friedenslehre des II. Vatikanischen Konzils. 

Der pax christi Deutsche Sektion e.V. ist Mitglied des weltweiten Friedensnetzes Pax Christi International.

Entstanden ist die pax christi-Bewegung am Ende des II. Weltkrieges, als französische Christinnen und Christen ihren deutschen Schwestern und Brüdern zur Versöhnung die Hand reichten. 

» Alle Informationen zur Deutschen Sektion von pax christi

Rote Hände an Freiburger MdBs

12. Jul 2019

Am 9. Juli wurden vor dem Freiburger Rathaus 1.201 Rote Hände gegen den Einsatz von Kindersoldaten*innen an die MdBs Tobias Pflüger (Die Linke) und Kerstin Andreae (Die Grünen), vertreten durch Chantal Kopf, übergeben.

An den fünf Freiburger Schulen Karlschule, Weiherhof- und Lessing-Realschule, Theodor-Heuss- und Droste-Hülshoff-Gymnasium wurden insgesamt 822 Rote Hände gestaltet, die am Dienstag von deren Schülerinnen und Schülern übergeben werden in der Erwartung, dass die laute Stimme der Freiburger Jugendlichen gegen Kindersoldat*innen und Krieg in Berlin zu Gehör gebracht  wird.

267 Rote Hände aus den DGB-Gewerkschaften, 64 von einer Veranstaltung in der Uni mit dem ehemaligen Kindersoldaten Innocent Opwonya aus Uganda, und 48 von vier der fünf Bürgermeister, der Mehrheit des Gemeinderates und von Rathausangestellten sollen diesen Ruf verstärken. (Alle Aktionen sind auf http://www.redhandday.org dokumentiert.)

Heute werden immer noch rund 250.000 Kindersoldaten (150.000) und –soldatinnen (100.000) in mindestens 19 Ländern eingesetzt, missbraucht und gemordet!

Der Friedenspädagogische Runde Tisch Freiburg „Schulfrei für die Bundeswehr – Lernen für den Frieden!“ versteht das Ergebnis der diesjährigen Rote-Hand-Aktionen als Ermunterung für die Menschen in der Stadt, die weitere Zeichen gegen die menschenrechtswidrige Vernutzung von Kindern als Kindersoldaten*innen setzen wollen.

 


 

Aktiv