Zum Inhalt [I]
Zur Navigation [N]
Kontakt [C] Aktuelles [2] Suchfunktion [4]
20190722_193733.jpg

pax christi

menschen machen frieden - mach mit.

Unser Name ist Programm: der Friede Christi. 

pax christi ist eine ökumenische Friedensbewegung in der katholischen Kirche. Sie verbindet Gebet und Aktion und arbeitet in der Tradition der Friedenslehre des II. Vatikanischen Konzils. 

Der pax christi Deutsche Sektion e.V. ist Mitglied des weltweiten Friedensnetzes Pax Christi International.

Entstanden ist die pax christi-Bewegung am Ende des II. Weltkrieges, als französische Christinnen und Christen ihren deutschen Schwestern und Brüdern zur Versöhnung die Hand reichten. 

» Alle Informationen zur Deutschen Sektion von pax christi

"Eines der besten Konzepte zur Friedenspolitik"

23. Jul 2019

Unter der Leitfrage "Sicherheit neu denken?" diskutierten am 22. Juli Dr. Gernot Erler (Staatsminister a.D., rechts sitzend) sowie Dr. Theodor Ziegler (Evangelisches Friedensforum Baden, am Pult) mit den Gästen im vollbesetzten Theatersaal der VHS Freiburg über "Russland, die baltischen Staaten und die europäische Sicherheit".

Dabei bezeichnete Gernot Erler das Szenario "Sicherheit neu denken", das der Veranstaltung das Motto gab, als "eines der besten konkreten Konzepte, das bisher zur Friedenspolitik vorgelegt wurde". Gleichzeitig räumte Erler der Umsetzung dieser "Utopie" zurzeit angesichts der aktuellen sicherheitspolitischen Lage und der mangelnden gegenseitigen Vertrauensbasis zwischen Ruussland und "dem Westen" spätestens seit der Krise um die Krim und die Ukraine nur geringe Chancen ein. 
Auch sah Erler wesentliche Kritikpunkte an dem Szenario beispielsweise in dem Bestreben, die Bundeswehr in eine Art Technisches Hilfswerk  (THW) zu transformieren oder aber das Auswärtige Amt in ein Bundesministerium für Resiliente Demokratie zu verwandeln."Diplomatie wird es immer brauchen", so Erler in seiner Einschätzung.

Die Veranstaltung "Russland, die baltischen Staaten und die europäische Sicherheit" war die zweite Kooperationsveranstaltung von pax christi und der Evangelischen Landeskirche in Baden in der Reihe "Wir fragen nach aus christlich-friedensethischer Sicht!". Die erste Veranstaltung dieser Art hatte sich im Februar mit dem so genannten 2-Prozent Ziel der NATO-Länder auseinander gesetzt. Eine Fortsetzung der Reihe ist für den 11. Oktober um 19.30 Uhr in der VHS  Freiburg zum Thema "Mali/Afrika" angedacht. 

 

Aktiv