Zum Inhalt [I]
Zur Navigation [N]
Kontakt [C] Aktuelles [2] Suchfunktion [4]
sicherheit_neu_denken_logo.jpg

pax christi

menschen machen frieden - mach mit.

Unser Name ist Programm: der Friede Christi. 

pax christi ist eine ökumenische Friedensbewegung in der katholischen Kirche. Sie verbindet Gebet und Aktion und arbeitet in der Tradition der Friedenslehre des II. Vatikanischen Konzils. 

Der pax christi Deutsche Sektion e.V. ist Mitglied des weltweiten Friedensnetzes Pax Christi International.

Entstanden ist die pax christi-Bewegung am Ende des II. Weltkrieges, als französische Christinnen und Christen ihren deutschen Schwestern und Brüdern zur Versöhnung die Hand reichten. 

» Alle Informationen zur Deutschen Sektion von pax christi

Freiburg: Friedens- und Sicherheitspolitik auf dem Prüfstand

09. Sep 2021 – 19:30 Uhr  bis 09. Sep 2021 – 21:30 Uhr , Ort: Freiburg, Evangelische Hochschule (Bugginger Str. 38, Raum N.N.) und per Videokonferenz

Bundestagskandidat(innen) nehmen Stellung. Eine Podiumsdiskussion mit Kandidierenden der Region zum Szenario "Sicherheit neu denken"

Neue Sturmgewehre und neue Kampfbomber für die Bundeswehr? Soll Deutschland über den Einsatz von Atomwaffen mitentscheiden dürfen?

Dies sind beispielhafte Fragen, die innerhalb des Verteidigungsministeriums diskutiert werden. Doch dient das dem Frieden?

 

Das von der Evangelischen Landeskirche in Baden entwickelte Szenario „Sicherheit neu denken“ stellt die Effizienz militärischer Verteidigung in Frage und zeigt ein Konzept für eine Friedenspolitik auf der Basis von Gewaltfreiheit und Konfliktmanagement auf. Freiwerdende Ressourcen könnten beispielsweise zur Katastrophenbekämpfung und für eine wirksame Klimaschutzpolitik eingesetzt werden und somit zur Konfliktminderung beitragen.

Im Vorfeld der Bundestagswahl wollen wir mit Wahlkreiskandidat(innen) aus dem Raum Freiburg über diese Initiative, über ihre und über unsere Vorstellungen einer zukunftsfähigen Friedenspolitik ins Gespräch kommen.

 

Moderator: Andreas Zumach, Journalist und Publizist, UNO-Korrespondent für die tageszeitung.

Podiumsteilnehmer(innen): Johannes Fechner (SPD), Chantal Kopf (Die Grünen), Matern von Marschall (CDU, angefragt), Tobias Pflüger (Linke), Claudia Raffelhüschen (FDP, angefragt).

 

Ort: Freiburg, Evangelische Hochschule (Bugginger Str. 38, Raum N.N.) und per Videokonferenz

Termin: Donnerstag, 09. September 2021

Uhrzeit: 19.30 bis 21.30 Uhr

 

Anmeldung zur Teilnahme in Präsenz an: stefan.maass@ekiba.de. In der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen wird eine Liste erstellt und so viele Personen zur Teilnahme in Präsenz eingeladen, wie aufgrund der am 09. September geltenden Corona-Bedingungen möglich sind.

 

Anmeldung zur Teilnahme per Videokonferenz an: markus.weber@seelsorgeamt-freiburg.de. Der Zugangslink wird am Vortag versendet.

Anmeldeschluss: Montag, 06. September, 12.00 h. (Später eingehende Anmeldungen können aus organisatorischen Gründen leider nicht mehr berücksichtigt werden.)

 

Veranstalter: Fachbereich Nachhaltigkeit und Frieden der Evangelischen Landeskirche in Baden, Fachbereich Friedensbildung/pax christi des Erzbischöflichen Seelsorgeamt Freiburg, Friedensinstitut Freiburg an der Evangelischen Hochschule. 

 

Zeiten

  • Von:
    09. Sep 2021 – 19:30 Uhr
  • Bis:
    09. Sep 2021 – 21:30 Uhr

Adresse

  • Ort: Freiburg, Evangelische Hochschule (Bugginger Str. 38, Raum N.N.) und per Videokonferenz